18 Hinweise auf eine kranke Leber

Die Leber ist beispielsweise für die Ausscheidung von Schadstoffen und die Blutreinigung, die Bekämpfung von Infektionen, die Speicherung von Vitaminen und Energie und die Produktion der Gallenflüssigkeit (die für die Verdauung notwendig ist) zuständig. Die Pflege dieses Organs ist deshalb für die Gesundheit von größter Wichtigkeit.
Es gibt verschiedene Ursachen für Leberleiden, oft stehen diese jedoch mit einem übermäßigen Alkoholkonsum, Krankheiten oder mangelnder Hygiene beim Konsum von Nahrungsmitteln im Zusammenhang.

Sowohl äußere Elemente als auch das eigene Immunsystem können die Leber angreifen und zu Infektionen oder anderen Gesundheitsproblemen führen. Nachfolgend listen wir die wichtigste Hinweise auf, die auf eine kranke Leber hindeuten können.

18 Hinweise auf eine kranke Leber



Konsum zahlreicher Medikamente oder Überdosis
Die Einnahme eines Medikaments über einen langen Zeitraum
Konsum von über 5 alkoholischen Getränken täglich
Familiäre Vorbelastung
Konsum von Medikamenten gegen Herzbeschwerden oder Diabetes
Eine schlechte Verdauung, Bauchschmerzen oder Verstopfung
Übelkeit, insbesondere nach dem Konsum von fetten Speisen
Reizdarmsyndrom
Schlechter Mundgeruch oder weiße Flecken auf der Zunge
Stimmungsschwankungen, Depression, schlechtes Gedächtnis (das schlechte Funktionieren der Leber bewirkt, dass die Schadstoffe nicht ausgeschieden werden und durch den Blutfluss auch ins Gehirn gelangen).
Fieber, Hautentzündungen und Asthma
Bluthochdruck
Flüssigkeitseinlagerungen
Kopfschmerzen
Unstabile Blutzuckerwerte
Erkrankungen oder Steine in der Gallenblase
Überhöhte Körpertemperatur
Unverträglichkeit verschiedener Medikamente wie beispielsweise Antibiotika

Symptome einer Lebererkrankung

Veränderung der Haut- und Augenfarbe, die leicht gelblich werden
Blähungen und Bauchschmerzen
Überempfindlichkeit der Haut (Reizbarkeit, Juckreiz, Schwellungen)
Appetitverlust, Übelkeit, chronische Erschöpfung

Wer an den zuvor genannten Symptomen leidet, sollte auf jeden Fall eine ärztliche Diagnose stellen lassen. Auf alkoholische, kohlensäurehaltige Getränke, Gewürznelken, stark gewürzte Speisen, Wurstwaren und Frittiertes sollte verzichtet werden. Es wird empfohlen, die vom Arzt angeordnete Ernährung und Behandlung streng zu befolgen, um weitere Beschwerden sowie Folgeprobleme zu vermeiden.

Diabetiker, Personen, die zu viel Alkohol zu sich nehmen oder chemischen Schadstoffen ausgesetzt sind, übergewichtige oder tätowierte (aufgrund nicht sterilisierter Nadeln) Personen sowie jene, die im Labor mit Blut, Viren oder Bakterien umgehen, sind besonders gefährdet, an Leberbeschwerden zu leiden.

Jeder ist für seinen Körper selbst verantwortlich und sollte deshalb auch auf die Signale achten. Wer beispielsweise keinen Hunger hat, sollte auch nichts essen, um die Leber nicht unnötig zu belasten. Es wird empfohlen, täglich 8 bis 12 Gläser Wasser zu trinken, um die Ausscheidung von Schastoffen zu fördern und die Nieren zu reinigen. Große Mengen an Zucker sollten vermieden werden, da dieser in der Leber in Fett und Cholesterin umgewandelt wird und dies das korrekte Funktionieren des Organismus beeinflusst.

Wer eine gesunde Leber möchte sollte ebenfalls auf künstliche Süßstoffe verzichten. Der für den Körper nötige Zucker wird am besten durch frische Früchte, Honig oder, wenn nötig, natürliche Süßstoffe eingenommen.
Um die Leber nicht unnötig zu überlasten und die Infektionsgefahr zu reduzieren, wird empfohlen, alle Nahrungsmittel gut zu reinigen, mehr Hülsenfrüchte und Gemüse zu essen und Chemikalien und Pestizide weitmöglichst zu vermeiden.