3 Getränke gegen Blähbauch

Ein Blähbauch kann quälend sein, aber es gibt Gott sei Dank leckere Getränke, die dagegen helfen

Ein Blähbauch drückt nicht nur gegen den Hosenbund, sondern auch auf die Stimmung. Und bei enger, figurbetonter Bekleidung ist er auch für alle sichtbar.

Der Blähbauch kann dann mit einem Speckbauch verwechselt werden. So oder so kein gutes Gefühl. Gut, dass es leckere Getränke gibt, die Blähungen vermindern und dabei auch noch gesund sind!

Woher kommen Blähungen?

Blähungen, Verstopfung oder Bauchschmerzen können viele Ursachen haben, einige haben ihren Ursprung im Darm.

Einseitige Ernährung durch Diäten, vermeintliche Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Ernährungs-Halbwissen führt zu ungesunder Verdauung.

Milchsäurebakterien unterstützen eine gesunde Darmflora. Dazu musst du nicht die teuren probiotischen Milchprodukte kaufen, die in der Werbung als gesundheitsfördernd angepriesen werden.

Eine abwechslungsreiche Zufuhr dieser Bakterien aus verschiedenen Quellen tut es genauso gut und ist wesentlich billiger:

Naturjoghurt verschiedener Joghurtbakterien( „mild“ oder „Griechisch“,…), Kefir, aber auch Sauerkraut und Kimchi (Weißkohl, scharf gewürzt und sauer vergoren) enthalten Milchsäurebakterien!



Ballaststoffe gegen Blähungen



Wenn du Ballaststoffe nicht gewöhnt bist, weil du dich grundsätzlich von Weißbrot und Fertiggerichten statt Obst und Gemüse ernährst, kann ein plötzliches Übermaß an ihnen zu Blähungen führen.

Grundsätzlich helfen aber Ballaststoffe gegen Blähungen, weil sie das Stuhlvolumen erhöhen und dadurch festen Stuhlgang, der für Blähungen sorgt, mit Druck nach draußen befördern können.

Zusätzlich sind Ballaststoffe absolut notwendig für eine gesunde Darmflora. Auch bei der Prävention vor Darmkrebs sollen Ballaststoffe hilfreich sein.

Studien deuten außerdem darauf hin, dass ein ballaststoffreiches Frühstück sogar den Cholesterinspiegel senken kann. Es ist also ein guter Anfang, mit Ballaststoffen aus Obst deinem Darm unter die Arme zu greifen.

Wenn möglich, verzichte auf das Schälen der Frucht, denn die Schale (von z.B. Apfel, Birne, Pfirsich & Co) bietet dir eine zusätzliche, gute Ballaststoffzufuhr!

Weil die Schale von Obst oft mit Pestiziden, Fungiziden, Wachsen und anderen Schadstoffen behandelt wird, achte möglichst darauf, Obst aus biologischem Anbau zu kaufen, damit du dein Obst auch ungeschält mit gutem Gewissen essen kannst!

Wir haben drei Rezepte für leckere Getränke mit hohem Ballaststoffanteil aus Obst für dich!



Apfel-Kefir-Shake



Äpfel enthalten zweierlei Art von Ballaststoffen: die unsichtbaren Pektine und die sichtbaren der Schale. Diese Pektine machen es aber auch nötig, dass du dieses Getränk sofort nach der Zubereitung trinkst, da es sonst geliert und unansehnlich dicklich wird. Du brauchst:

• 250ml Kefir
• 1 Apfel (bio, mit Schale!)
• Zitronensaft

Entkerne den Apfel und schneide ihn in kleine Stücke. Püriere ihn mit Kefir zusammen in einem Standmixer oder mit dem Pürierstab und schmecke mit Zitronensaft ab. Sofort trinken!



Ananas-Smoothie



Dieses Getränk ist sehr schnell und einfach hergestellt. Du brauchst nur zwei Zutaten:

• ½ Ananas
• 1 Glas Wasser

Schneide die halbe Ananas in Würfel und püriere daraus einen leckeren Smoothie, indem du Wasser nach Geschmack hinzufügst.

Ananas enthält viele Ballaststoffe und zusätzlich das Enzym Bromelain, dass die Verdauung effektiv unterstützt.



Himbeer-Kiwi-Getränke



Weniger bekannt ist, dass Himbeeren auch ausgezeichnete Lieferanten für Ballaststoffe sind. Wenn du genauer darüber nachdenkst, wirst du auch schnell selbst heraus finden, warum:

Ihre kleinen Kernchen, die in jeder kleinen Kugel stecken, sind eine Verdauungshilfe für dich!

Zerkleinere sie gut, dann können sie mehr Flüssigkeit aufnehmen und durch Aufquellen das Stuhlvolumen erhöhen. Das bringt deinen Darm auf Trab! Für das Getränk brauchst du:

• 125g Himbeeren
• 1 Kiwi
• 1 Glas Wasser

Schäle die Kiwi und wasche die Himbeeren. Füge alles zusammen in ein hohes Gefäß und püriere die Zutaten mit dem Stabmixer oder Pürierstab zu einem leckeren Smoothie.

Hast du einen Blender, der stark genug ist, auch Eiswürfel zu zerkleinern, kannst du statt Wasser auch Eiswürfel verwenden und daraus ein leckeres Sommergetränk machen!