Natürliche Heilmittel gegen chronischen Stress

Stress ist DIE Krankheit dieses Jahrhunderts. Immer mehr Menschen leiden an den Konsequenzen des städtischen Alltags.

Sorgen und Nöte, Hektik, finanzielle Probleme, lange To-do-Listen, Fast Food, Abhängigkeit von sozialen Netzwerken, schlechter Schlaf… all dies kann Stress erzeugen, der auch chronisch werden kann.

Anschließend zeigen wir dir, was du dagegen tun kannst.

Bestimmte Heilpflanzen können bei (chronischem) Stress wunderbar helfen. Sie wirken beruhigend und können für etwas Ausgleich sorgen. Du solltest natürlich nicht vergessen, den Ursachen auf den Grund zu gehen und lernen, Stress richtig zu bewältigen und abzubauen.

Fast jeder steht unter Stress



Immer mehr Menschen leiden an Stress, fast jeder kennt zumindest kürzere Stressphasen, viele stehen jedoch chronisch unter Stress. Dabei sind immer mehr und stärkere Symptome festzustellen.

Sowohl zeitweiser als auch chronischer Stress sind ungesund und haben verschiedene Konsequenzen. Chronischer Stress muss auf jeden Fall behandelt werden, um Folgebeschwerden zu vermeiden.

Stress führt unter anderem zu einem geschwächten Immunsystem und macht uns folglich anfällig für Krankheiten. Doch nicht nur eine einfache Erkältung kann die Folge davon sein, über einen längeren Zeitraum gestresste Personen haben auch ein erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt.

Stress kann unter anderem zu folgenden Beschwerden führen:

Kopfschmerzen

Gastritis

Schlafstörungen

Muskelschmerzen (besonders im Nacken)

Übergewicht

Reizbarkeit

Sehstörungen

Was kann man gegen Stress tun?



Verschiedene Heilpflanzen können helfen, Stress und Nervosität zu lindern, da sie beruhigend wirken. Dazu gehören folgende Kräuter:

Kamille



Die Kamille zeichnet sich durch verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften aus und ist deshalb sehr beliebt. Sie wird bereits seit Jahrhunderten eingesetzt um folgende Beschwerden zu behandeln:

Fieber

Verdauungsstörungen

Kopfschmerzen

Magenprobleme

Nervosität

Ängste

Schlaflosigkeit

Altersbeschwerden

Die Kamille wirkt entspannend und förder das Wohlbefinden. Trinke täglich zwei Tassen Kamillentee (am besten frisch aus den Blüten, wenn du diese Möglichkeit nicht hast, dann getrocknet), du wirst die beruhigende Wirkung bald spüren.

Estragon



Estragon hilft insbesondere jenen, die aus Stressgründen an Muskelschmerzen und Verspannungen im Nacken, den Schultern und dem Rücken leiden.

Außerdem hilft diese Heilpflanze dabei, den Appetit zu regulieren (unter Stress wird meist mehr und ungesünder gegessen) und wirkt beruhigend. Auch vor einer Prüfung ist Estragon sehr zu empfehlen.

Rosmarin



Rosmarin zeichnet sich durch einen ganz besonderen Gesschmack aus, der Suppen und Soßen verbessert. Die alten Griechen verwendeten ihn als Kopfschmuck, da sie davon ausgingen, dass Rosmarin den Kopf frei macht.

Rosmarin wirkt ausgezeichnet zur

Entspannung der Muskeln,

Verbesserung der Durchblutung des Gehirns und
hilft auch, Stress abzubauen.

Rosmarin ist reich an Mineralien und Vitaminen. Dieses Gewürz ist fast überall erhältlich und kann für viele Gerichte verwendet werden.

Salbei



Schon seit langer Zeit wird Salbei als Mittel bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt. Auch gegen Stress hilft Salbei wunderbar. Außerdem hat diese Heilfplanze

stimulierende,

entspannende,

antioxidative und

herzwärmende Eigenschaften.

Salbei klärt den Geist und sorgt für ein gutes emotionales Gleichgewicht. Er hilft auch bei chronischem Stress.

Lesetipp: Salbeitee für einen flachen Bauch

Johanniskraut



Auch als Hipericum bekannt, kann Johanniskraut unter anderem bei Depressionen helfen, die beispielsweise durch Stress ausgelöst wurden. Diesem Kraut werden folgende Wirkungen zugeschrieben:

Ausgleich der Stresshormone

Anregung der Produktion von Hormonen, die das Sättigungsgefühl steuern

Entspannung von Körper, Geist und Seele

Dill



Wenn du durch Stress an Magenproblemen (z.B. Sodbrennen) oder Verdauungsstörungen leidest, kann Dill sehr hilfreich sein. Auch bei schwerer Gastritis ist dieses Kraut sehr zu empfehlen.

Schon seit langem wird diese Pflanze bei Magenproblemen und -krämpfen eingesetzt.

Wie verwendet man stresslösende Arzneipflanzen?



Am besten ist die Zubereitung eines Tees.

Zutaten

1 Esslöffel deiner Lieblingskräuter

1 Tasse Wasser (250 ml)

Zubereitung

Das Wasser zum Kochen bringen und

die gewählten Kräuter damit überbrühen.

Die Tasse abdecken und den Tee fünf Minuten ziehen lassen.

Danach absieben und den Tee genießen.

Manche Menschen finden es auch sehr entspannend, die Pflanzen als Badezusatz zu verwenden. In diesem Fall bereitest du den Tee wie angegeben zu, gibst ihn in die mit heißem Wasser gefüllte Badewanne und entspannst einige Minuten darin.