Tipps gegen Bauchfett und Flüssigkeitseinlagerungen

Mit den Jahren setzen sich insbesondere in der Bauchgegend Fettpölsterchen an und auch zu Flüssigkeitseinlagerungen kommt es in diesem Bereich sehr häufig. Der Lebensstil, die Ernährung, mangelnde Bewegung und andere Faktoren können die Ursache dafür sein und bewirken, dass die Figur nicht ganz so ist, wie wir gerne hätten.

Auch wenn es viele Möglichkeiten und Methoden gibt, um Bauchfett abzubauen und die Figur zu verbessern, ist dies ein schwieriges Unterfangen. Das heißt jedoch noch lange nicht, dass es unmöglich ist. In diesem Beitrag findest du verschiedene Tipps gegen Bauchfett und Flüssigkeitseinlagerungen.

6 Tipps gegen Bauchfett und Flüssigkeitseinlagerungen



Übermäßigen Salzkonsum vermeiden: Den Salzkonsum reduzieren und wenn möglich durch andere Gewürze ersetzen. Zu viel Salz fördert nämlich Flüssigkeitseinlagerungen, was mit der heutigen Ernährung ganz normal ist. Wichtig ist ebenfalls, kaliumreiche Nahrungsmittel zu konsumieren, da damit der Salzspiegel reguliert und der pH-Wert des Körpers ausgeglichen werden kann.

Mehr Bewegung: Am besten gegen Bauchfett ist immer noch Bewegung und Sport. Empfehlenswert sind aerobische Übungen in Kombination mit spezifischen Bauchübungen.

Mehr Wasser: Ein Glas Wasser auf nüchternen Magen ist perfekt gegen Flüssigkeitseinlagerungen. Wasser fördert den Stoffwechsel sowie die Fettverbrennung.

Mehr entwässernde Nahrungsmittel: Entwässernde Nahrungsmittel sind ideal, um Wasserretentionen und auch Schadstoffe aus dem Organismus auszuleiten. Empfehlenswert sind beispielsweise Nahrungsmittel wie Ananas, Artischocken, Wassermelone, Tomaten und Spargel.

Guter Schlaf: Auch regelmäßige Schlafgewohnheiten sind von großer Bedeutung, um an Gewicht zu verlieren. Bei weniger als 6 Stunden Schlaf wird die Produktion des Hormons Cortisol stimuliert. Dieses fördert Fetteinlagerungen, insbesondere im Bauchbereich.

Gesunde, ausgeglichene Ernährung: Eine Veränderung der Essgewohnheiten ist ausschlaggebend, um die gewünschten Ziele zu erreichen. Auf kalorien- und fettreiche Nahrungsmittel sollte verzichtet werden. Stattdessen werden Obst, Gemüse und Vollkornprodukte empfohlen. Das Essen wird am besten auf 5 – 6 kleinere Portionen über den Tag verteilt zu sich genommen. Sehr wichtig ist auch, nicht auf das Frühstück zu verzichten!

Hausmittel gegen Bauchfett und Flüssigkeitseinlagerungen





Nachfolgend empfehlen wir dir ein Rezept, das hilft, Bauchfett abzubauen und überschüssige Flüssigkeiten und Schadstoffe aus dem Körper auszuleiten.

Zutaten

1 TL Löwenzahn (Pulverform)

1 Stück Ingwer

Kardamom-Samen

1 Zimtstange

5 Minzblätter

1,5 Tassen Wasser

Bienenhonig (optional)

Zubereitung

Alle Zutaten (außer dem Honig) ungefähr 5 bis 10 Minuten lang kochen und danach sieben. Anschließend nach Wunsch mit Honig süßen. Von diesem Getränk werden täglich zwischen 2 und 4 Tassen empfohlen.

Wichtig: Personen mit Gallenblasenbeschwerden sollten keinen Löwenzahntee zu sich nehmen! Auf jeden Fall zuerst einen Arzt konsultieren.

Nicht vergessen…



Dieses Rezept gegen Bauchfett und Flüssigkeitsretentionen ist zwar sehr wirksam, kann jedoch ohne weitere Maßnahmen – wie eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und Wasserkonsum usw. – keine Wunder bewirken. Um die gewünschten Ziele zu erreichen, sind Ausdauer, Durchhaltevermögen und Konstanz erforderlich.

Sie mögen auch an diesen interessiert sein