Tipps zur Stärkung des Selbstwertgefühls deiner Kinder

Lass deine Kinder alleine handeln. Sie haben das Recht, sich zu irren und daraus zu lernen. Sollten sie mit ihrer Entscheidung richtig liegen ist die Genugtuung umso größer.

Kindheit und Jugend werden von zahlreichen Veränderungen markiert, wobei gerade Kinder sehr verletzlich und häufig großem Druck ausgesetzt sind, was auch die emotionale Entwicklung und das Selbstwertgefühl stark beeinflussen kann.

In unserem heutigen Beitrag findest du verschiedene Empfehlungen, um deinen Kindern zu helfen, mit negativen Gefühlen umzugehen und ihr Selbstwertgefühl und die emotionale Intelligenz zu stärken, um glücklich heranzuwachsen.

1. Sich bewusst werden



Viele Eltern sind sich nicht bewusst, dass sie selbst dazu beitragen, dass ihre Kinder an einnem schwachen Selbstwertgefühl leiden. Dieses wieder aufzubauen ist meist nicht einfach.

Hilf deinem Kind, das Selbstwertgefühl zu stärken, sei geduldig und zeige viel Einfühlungsvermögen. Vermeide Situationen, in denen sich dein Kind minderwertig fühlt und rede offen und mit Gelassenheit über mögliche Probleme.

Wichtig ist, dass das Kind selbst erkennt, wann und warum es sich schlecht fühlt, um diese Situationen zu managen und zu bewältigen.



2. Was steckt dahinter?



Hinter einem geringem Selbstwertgefühl steckt meist der Wunsch, anders zu sein, als man in Wirklichkeit ist.

In diesem Fall muss man unterscheiden zwischen Dingen, die verändert werden können, und Dingen, über die man keinen Einfluss hat (z.B. Körper, Familie…).

Veränderungen stellen Herausforderungen dar, sollten jedoch ohne Druck durchgeführt werden. Gleichzeitig muss ein Kind lernen, Dinge zu akzeptieren, die nicht verändert werden können.

3. Der Einfluß des Freundeskreises



Freunde haben großen Einfluss auf das Selbstwertgefühl von Kindern und bilden einen wichtigen Bezugspunkt. Negative Aspekte sind weitaus stärker als positive, doch Spiele oder eine einfache Gruppentherapie mit den Freunden können sehr hilfreich sein.

• Jeder kann dabei klar und laut sagen, was ihm an sich selbst am besten und am wenigsten gefällt.
• Danach kann jeder den anderen mitteilen, was ihm an ihnen am besten gefällt (Körper, Charakter…).

Mit diesem Spiel wird bezweckt, dass sich jeder selbst und auch den Freunden gegenüber offen ausdrücken kann. Kinder sind meist überrascht darüber, wass Freunden an ihnen gefällt.



4. Lernen und inneres Wachstum



Grundlegend ist, dass Kinder emotionale Stärke und Intelligenz lernen. Aufgabe der Eltern ist es, ihnen beizubringen, wie wichtig es ist, aus den guten und schlechten Seiten des Lebens zu lernen, selbstständig zu sein und guten Beispielen anderer zu folgen.

Sie sollte dem Leben frei und freudig gegenüberstehen, die Möglichkeit haben, sich zu irren und daraus zu lernen. Zu einem verringerten Selbstwertgefühl kommt es oft dann, wenn die Eltern selbst unsicher sind und dies auf die Kinder übertragen, indem sie diesen nicht erlauben, selbständig zu handeln.

5. Gib deinen Kindern die Freihieit, auf dich zuzukommen



In dem Moment, in dem Kinder die Freiheit haben, durch eigene Entscheidungen Risiken einzugehen, wirst du feststellen, dass sie auf dich zukommen, um dich um Rat zu fragen.

Wenn du ihnen nicht ständig vorgibst, was zu tun ist, werden sie sich verpflichtet fühlen, selbst einen Weg zu finden.

Wenn sie richtig wählen, können sie Freude und Genugtuung erleben und die erzielten Resultate genießen. Wenn sis sich irren, können sie niemanden dafür verantwortlich machen und werden daraus lernen.



Bachblüten für ein gesundes Selbstwertgefühl



Bachblüten können einen gesunden Lernprozess unterstützen. Diese Essenzen helfen, bestimmte emotionale Probleme auf natürliche Weise zu bewältigen und empfehlen sich auch bei geringem Selbstwertgefühl oder seelischem Ungleichgewicht.

Diese Therapie macht nicht abhängig und hat keine Nebenwirkungen oder Gegenanzeigen, Bachblüten können in jedem Alter eingenommen werden.

Folgende Blüten eignen sich besonders gut:

• Larch: diese Blüte ist vor allem für fehlendes Selbstvertrauen geeignet.
• Centaury: Für Menschen mit einer schwachen Persönlichkeit, die sich anderen unterwerfen und stets den anderen gefällig sein möchten.
• Cerato: Für all diejenigen, die immer Zweifel haben und ständig einen Rat benötigen.
• Chicory: Wenn das geringe Selbstwertgefühl durch das Gefühl, nicht geliebt zu werden, verursacht wird, was zu einer verstärkten Zuneigung und übertriebenen Besitzergreifung führt.
• Pine: Für die Menschen, die immer Reue und Gewissensbisse haben und somit niemals mit Sicherheit vorankommen.
• Star of Bethlehem: Wenn die Unsicherheit auf ein Vergangenheitstrauma zurückzuführen ist.