Wenn die Liebe dich zerdrückt…

Bleib wie du bist und verändere dich nicht, um in eine Beziehung zu passen. Auch wenn du Angst vor der Einsamkeit hast, ist diese meist gesünder als eine toxische Beziehung.

Manchmal begehen wir Fehler, übernehmen zu viel Verantwortung, möchten Vieles erreichen… und plötzlich wird alles zu viel.

Mit der Zeit reifen wir jedoch und lernen, wo unsere Grenzen sind, was Beachtung verdient und was wir lieber sein lassen sollten. Die Ziele werden realistischer und konkreter. Doch Beziehungen und Liebe können trotzdem kompliziert sein.

Manche Beziehungen zerdrücken, andere sind perfekt und lassen uns glücklich und vollkommen fühlen. Über die Liebe wird viel geschrieben wir, denn wir alle wünschen nichts sehnlicher als zu lieben und geliebt zu werden.

Atemberaubende Beziehungen




Atemberaubende Beziehungen lassen uns frei und lebendig fühlen, unsere Gefühle und Freude intensiver erleben. Am Anfang des Verliebtseins empfinden die meisten Faszination, Leidenschaft und das Bedürfnis jede Sekunde ein ganzes Leben lang mit dem Partner zu teilen.

Nach einer gewissen Zeit (meist nach ungefähr 2 Jahren) verwandelt sich jedoch die romantische Liebe meist in eine reifere, alltägliche Beziehung, in der es zu folgenden Situationen kommen kann:

• Die Leidenschaft lässt nach, auch wenn das Verlangen noch lebendig ist. Das Verständnis innerhalb der Beziehung tritt jetzt in den Vordergrund. In Zweisamkeit werden alle Dinge in Harmonie besprochen und entschieden.
• Es beginnt eine Phase, in der klare Ziele gesetzt werden: Kinderwunsch, Wohnungswechsel, finanzielle Stabilität und andere gemeinsame Zunkunftspläne.

Beziehungen, die den Atem rauben



• Liebe, die uns zerdrückt und nicht atmen lässt, ist Liebe, die Schmerz und Leid zufügt. Auch wenn der emotionale Schmerz unsichtbar ist, kann dieser sehr destruktiv sein und das persönliche Wachstum stark einschränken.
• Zerdückende Liebe ist egoistische Liebe, in der ein Partner manipuliert wird.

• Der Partner dramatisiert und bewirkt, dass du dich schuldig fühlst, wenn du etwas Luft zum Atmen benötigst, persönlichen Raum oder Zeit für deine Hobbys oder Freunde.
• Vergiss nicht, dass nicht nur dein Partner daran Schuld hat, jeder trägt auch seine eigene Verantwortung.
• Bei manchen Menschen dreht sich das ganze Leben einzig und allein um die geliebte Person, so wie sich ein Satellit um einen Planeten dreht.
• Manche vernachlässigen dadurch Familie und Freundeskreis, opfern wichtige Dinge und geben sich selbst auf, nur um die ganze Zeit dem Partner zu widmen. Diese Art von Zuneigung ist toxisch, dabei nimmst du dir selbst die Luft und vernachlässigst deine Essenz.

Vergiss nie dich selbst und deine eigenen Bedürfnisse, denn nur wer sich selbst liebt kann auch Liebe schenken. Ansonsten kann es zum Verlust des Selbstwertgefühls kommen und du verwandelst dich in eine Marionette. Lasse dies niemals zu!

Wenn dich die Liebe zerdrückt, dann lasse sie gehen





Ändere dich nicht, bleib so, wie du bist! Du musst dich deinem Partner nicht unterwerfen, lebe und fühle so wie du es für richtig hältst.

• Du bist so, wie du bist, hast deine eigene Weltanschauung, deine eigenen Erfahrungen und deine eigenen Werte.
• Wenn dein Lebenspartner deine Charakterzüge verändern und deine Flügel stutzen möchte, um persönliches Wachstum zu verhindern, solltest du dir ernsthaft überlegen, wie oder warum es soweit gekommen ist.
• Es gibt Menschen, die Angst haben, ihren Partner zu verlassen, obwohl sie wissen, dass dies mehr Tränen als Glück bringt. Sie haben Angst vor der Einsamkeit. Doch ausgeglichene Einsamkeit ist gesünder als eine toxische Beziehung.

Alleinsein ist oft nötig für die innere Selbstfindung, Heilung und Befreiung.

• Habe keine Angst, wir alle begehen Fehler. Es ist sehr schwierig, die ideale Person zu finden, die es verdient, ein Leben lang an deiner Seite zu sein, die perfekt mit dir zusammenpasst, ähnliche Ziele vor Augen hat, dir deine Angst nimmt und dein Leben mit Freude erfüllt.